Gründe für Fehlalarm

Aufgrund ihrer Funktionsweise lösen Rauchwarnmelder Alarm aus, sobald sie etwas in der Rauchkammer „sehen“, so z. B. auch

  • Kleine Insekten
  • Staub (über einen längeren Zeitraum angesammelt oder in hohen Konzentrationen z. B. bei Renovierungsarbeiten)
  • Wasser-/Kochdampf
  • Niederschlag (bei hoher Luftfeuchtigkeit bzw. starken Temperaturwechseln)
  • Haarspray, Deospray usw.

In diesen Fällen spricht man von einem „unerwünschten Alarm“ oder „Falschalarm“ und nicht von einem Fehlalarm - denn aus Sicht des Rauchwarnmelders hat er ja richtig funktioniert!

Hingegen stellen folgende Fälle einen echten Fehlalarm dar:

  • Elektromagnetische Störungen (EMV) durch benachbarte Stromquellen
  • Lichtreflexe oder –reize aus der Umgebung
  • Technische Defekte

Missverständnis „leere Batterie“

Manche Menschen interpretieren auch eine akustische Batterieleerstandsmeldung als Fehlalarm. Das Batteriewechsel-Signal unterscheidet sich jedoch deutlich von dem 85dB(A) lauten Alarmton im Gefahrfall und entspricht in der Regel eher einem leisen Zirpen.

Tipp: Auf der Homepage der Initiative „Rauchmelder retten Leben“ finden Sie Beispiele für Batterie- und Alarmtöne zum Anhören: www.rauchmelder-lebensretter.de/home/wartung/alarm-und-batteriewarnton

Was ist Fehlalarm?

Um zu verstehen, warum ein Melder Alarm schlägt, muss man wissen, wie er funktioniert ...

Vorbeugen

Rauchmelder sollten regelmäßig gewartet und auf Funktionstüchtigkeit überprüft werden ...

Checkliste

Woran erkennt man einen guten Rauchmelder? Auf diese Punkte sollten Sie achten ...

Melder von Ei Electronics bieten maximalen Schutz vor Fehlalarm

Rauchwarnmelder Fehlalarmschutz
  1. Optimiertes Gehäuse
  2. Engmaschiges Fliegengitter
  3. Elektromagnetische Abschirmung
  4. Verschmutzungskompensation
  5. Antistatik
  1. Optimiertes Gehäuse
  2. Engmaschiges Fliegengitter
  3. Elektromagnetische Abschirmung
  4. Verschmutzungskompensation
  5. Antistatik